Logo Steuerberater Mulder

Grenzgänger

Arbeiten in den Niederlanden und wohnen in Deutschland

Verschenken Sie kein Geld an das Finanzamt !
Eine verpasste Gelegenheit kommt nie wieder !

Wir sind ein niederländisches Steuerberatungsbüro mit Sitz in Sneek / Niederlande. Terminvereinbarung nicht notwendig - Beratung per Telefon, Fax, Post, Email. Das erste Telefongespräch ist völlig kostenlos und verpflichtet Sie selbstverständlich zu nichts.


 

Die Vorteile der frühzeitigen Abgabe der niederländischen ESt.-Erklärung 2013. Klicken Sie bitte hier


NEU    >>> Haben Sie Anspruch auf Zorgtoeslag ? Verschenken Sie kein Geld ! - Die niederländische Krankenversicherungszulage - Rechner Zorgtoeslag. Klicken Sie bitte hier


 

 

   PREISFRAGE; 1.000 EURO GEWINNEN



 

- Verschenken AUCH SIE ungern Steuergeld ? - Die deutschen Grenzgänger schenken dem niederländischen Staat jährlich viele Millionen Euro Steuergeld. Vielleicht haben auch Sie Anspruch auf eine Steuererstattung aus Holland.

Sie arbeiten in den Niederlanden ?...oder, Sie haben in den Niederlanden gearbeitet ?

Bei freiwilliger Abgabe kann die niederländische Einkommensteuererklärung für 5 vergangene Steuerjahre abgegeben werden.

Wir erstellen gerne für Sie Ihre niederländische(n) Steuererklärung(en).

Für die niederländischen Steuererklärungen Einkommensteuer 2009, 2010, 2011 und 2012 > Für unseren KOSTENLOSEN Online-niederländischen Lohnsteuer / Einkommensteuer-Test klicken Sie bitte hier

Wegen einschneidender Änderungen des niederländischen Einkommensteuergesetzes (ab 1. Januar 2013) kann der Steuer-Test nur für die Jahre 2009 bis einschließlich 2012 gemacht werden.


 

( INFORMATIONSQUELLE: Internet )   Kostenlose Informationen (deutsche Gesetzgebung) - Wohnen in Deutschland und Lohneinkünfte in einem anderen Staat beziehen - Wenn Sie sich fragen ' Was muss ich bezüglich meiner deutschen Einkommensteuersituation beachten? ', dann schicken wir Ihnen gerne ausführliche allgemeine einkommensteuertechnische Informationen zur grenzüberschreitenden Besteuerung des Arbeitslohns / Besteuerung in Deutschland und/oder im Ausland (in den Niederlanden oder einem anderen Staat) für Einwohner Deutschlands (FÜR ALLE BERUFE) als PDF-Datei per Mail zu. Dazu brauchen Sie uns nur eine E-Mail mit dem Betreff  "Arbeitslohn" schicken. Klicken Sie bitte einfach hier >  info@steuerberater-mulder.de [ Regelungsbereich eines DBA - OECD-Musterabkommen - Grenzgängerregelung - Besteuerung im Inland - Besteuerung im Tätigkeitsstaat - Besteuerung im Ansässigkeitsstaat  (183-Tage-Klausel) - Ermittlung des steuerpflichtigen/steuerfreien Arbeitslohns - Abkommensrechtliche Beurteilung bestimmter Auslandstätigkeiten - Besonderheiten bei Berufskraftfahrern - Personal auf Schiffen und Flugzeugen - Rückfallklauseln   usw. ]


 

Spezifische und allgemeine Informationen

Spezifische Informationen                                         

Salary-Split (Wenn man seinen Wohnsitz in Deutschland hat und bei einem niederländischen Arbeitgeber angestellt ist und für ihn sowohl innerhalb als auch außerhalb der Niederlande tätig ist, dann ist man in vielen Fällen in der niederländischen Steuererklärung Einkommensteuer zur Anwendung eines sog. "Salary-Split" verpflichtet)          

Wichtige Änderung zum 1. Januar 2012 - Sozialversicherungspflicht

Die "Mittelwertbildung"; Ausnahmeregelung, die zu einer besonderen Rückerstattung der Einkommensteuer führen kann. 

Die Sonderregelung für (Berufs-)Kraftfahrer / LKW-fahrer / Auslieferungsfahrer

Die Besteuerung des Arbeitseinkommens nach dem Doppelbesteuerungsabkommen-Niederlande (Artikel 10)

Die Vorschriften für die steuerliche Partnerschaft in den Steuerjahren 2011 und 2012

Detaillierte Informationen über Europarecht im Bereich der sozialen Sicherheit

Allgemeine Informationen

- Medizinische Versorgung

- Arbeitslos

- Urlaub

- Krank oder erwerbsgemindert

- Schwangerschaft und Entbindung

- Alter

- Hinterbliebene

 

Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Informationen nicht alle Voraussetzungen und Ausnahmefälle enthalten und dass sich Gesetze und Vorschriften ändern können.

Medizinische Versorgung (wohnen in Deutschland, arbeiten in den Niederlanden)

Sie wohnen in Deutschland und arbeiten in den Niederlanden. Sie sind in den Niederlanden krankenversichert wenn sie nach dem niederländischen Allgemeinen Gesetz über besondere Krankheitskosten (AWBZ) versichert sind. Sie sind dann pflegeversichert, zum Beispiel bei einer Aufnahme in ein Pflegeheim. Für die „normale“ Krankenversicherung melden Sie sich bei einer niederländischen Krankenversicherung an. Medizinische Versorgung können Sie sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden in Anspruch nehmen.

Wogegen sind Sie versichert?

Besondere Krankheitskosten sind Kosten, die man in der Regel nicht selbst tragen kann, zum Beispiel bei länger andauernder Pflege oder Behindertenversorgung. Sie brauchen diese Kosten nicht selbst zu tragen, zahlen jedoch oft eine Selbstbeteiligung.

Darüber hinaus gibt es die „normalen“ Krankheitskosten, zum Beispiel der Besuch beim Hausarzt oder Kosten für Arzneimittel. Dazu schließen Sie eine Grundversicherung bei einer niederländischen Krankenversicherung Ihrer Wahl ab. Schließen Sie diese Versicherung innerhalb von vier Monaten nach Ihrer Arbeitsaufnahme in den Niederlanden ab.

Zum Grundleistungskatalog jeder niederländischen Krankenversicherung zählen:

                        - Leistungen des Hausarztes

                        - Versorgung im Krankenhaus

                        - fachärztliche Leistungen

Zusätzlich zum Grundleistungskatalog können Sie eine Zusatzversicherung abschließen. Dies ist in den Niederlanden, aber auch in Deutschland möglich.

Ist Ihre Familie mitversichert?

Ihre deutsche Krankenkasse prüft, welche Familienmitglieder bei Ihnen mitversichert sind. Die Feststellung erfolgt nach deutschen Vorschriften. Häufig können Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin und Kinder bis zu einem bestimmten Alter mitversichern, sofern sie nicht bereits selbstständig in Deutschland versichert sind. Kinder unter 18 sind kostenlos mitversichert. Sie melden Ihre Angehörigen beim niederländischen Träger College voor zorgverzekeringen (CVZ) als mitversichert an.

Wer ist Ihr „Partner“?

Ihr „Partner“ ist die Person, mit der Sie verheiratet sind oder mit der Sie eine eingetragene Lebenspartnerschaft haben. Nach deutschen Vorschriften gilt eine eingetragene Lebenspartnerschaft nur für zwei gleichgeschlechtliche Partner.

In welchem Land haben Sie Anspruch auf medizinische Leistungen?

Da Sie in den Niederlanden arbeiten, können Sie medizinische Leistungen in den Niederlanden in Anspruch nehmen. Sie haben jedoch auch Anspruch auf medizinische Leistungen in Deutschland. Somit haben Sie in beiden Ländern Anspruch auf „normale“ medizinische Versorgung. Wenn Sie auch medizinische Leistungen in Deutschland in Anspruch nehmen möchten, können Sie sich bei einer deutschen Krankenkasse anmelden. Dazu benötigen Sie eine S1-Bescheinigung (früher E106). Diese Bescheinigung erhalten Sie bei Ihrer niederländischen Krankenversicherung.

In welchem Land haben Ihre Angehörigen Anspruch auf medizinische Leistungen?

Wenn Ihre Angehörigen mitversichert sind, können sie wählen, ob sie in den Niederlanden oder in Deutschland medizinische Leistungen in Anspruch nehmen. Für die Erstattung der deutschen medizinischen Leistungen gelten allerdings die Vorschriften der deutschen Kranken- und Pflegeversicherung. Benötigen auch Ihre Familienmitglieder medizinische Versorgung in den Niederlanden? Dann brauchen Sie eine europäische Versicherungskarte (EHIC) vom niederländischen Verband der Krankenversicherungsträger CVZ. Dies gilt für Leistungen, die im niederländischen Grundleistungskatalog enthalten sind.

Selbstbeteiligung

Bestimmte Kosten werden nicht in voller Höhe, sondern nur anteilig erstattet. Darüber hinaus verpflichtet Ihre Krankenversicherung Sie pro Jahr zu einer Selbstbeteiligung. Die Selbstbeteiligung gilt nicht für mitversicherte Familienmitglieder. Nehmen Sie AWBZ-Leistungen in Anspruch, zahlen Sie auch dafür eine Selbstbeteiligung.

Was kostet das?

Sie zahlen immer Beiträge nach dem niederländischen Allgemeinen Gesetz über besondere Krankheitskosten (AWBZ) und dem niederländischen Krankenversicherungsgesetz (Zvw). Die Beitragshöhe richtet sich nach Ihrem Einkommen. Die Beiträge führt Ihr Arbeitgeber direkt von Ihrem Lohn ab. Den Zvw-Beitrag erstattet Ihr Arbeitgeber Ihnen. Für die Krankenversicherung, die Sie selbst abschließen, zahlen Sie Ihrer Versicherung einen monatlichen Beitrag.

Für mitversicherte Angehörige ab 18 zahlen Sie dem CVZ einen Beitrag. Da die durchschnittlichen medizinischen Kosten in Deutschland niedriger sind als in den Niederlanden, liegt dieser Beitrag unter Ihrem eigenen Monatsbeitrag.

Wenn Sie nicht innerhalb von vier Monaten eine Krankenversicherung in den Niederlanden abschließen, dann müssen Sie ein Bußgeld zahlen. Und Sie müssen die Krankheitskosten, die Ihnen in diesem Zeitraum entstehen, selbst tragen.

Wenn Sie Ihre Versicherungsbeiträge sechs Monate oder länger nicht gezahlt haben, dann meldet Ihre Krankenversicherung dies dem CVZ. Von Ihrem Arbeitslohn wird dann monatlich ein zusätzlicher Beitrag eingezogen, bis Ihre Schulden beglichen sind.

Wenn Sie während eines Auslandsaufenthalts medizinische Versorgung benötigen, dann erhalten Sie mit Ihrer niederländischen Krankenversicherung im Notfall weltweit medizinische Versorgung. Sonstige Leistungen werden nur erstattet, wenn Sie im Urlaub in einem EU-Land, in Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz sind. Hierzu benötigen Sie allerdings eine europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Sie erhalten diese Karte für sich selbst bei Ihrer Krankenversicherung, für Ihre mitversicherten Familienmitglieder beim CVZ.


Arbeitslos (wohnen in Deutschland, arbeiten in den Niederlanden)

Sie wohnen in Deutschland und arbeiten in den Niederlanden. Ihr Arbeitgeber kündigt Ihnen und die Kündigung ist nicht selbst verschuldet. Dann können Sie eine Arbeitslosenleistung aus Deutschland oder aus den Niederlanden bekommen.

Wer bekommt eine Arbeitslosenleistung?

Eine Leistung bekommen Sie nur dann, wenn Sie nicht selbst verschuldet arbeitslos werden. Diese Regel gilt in Deutschland ebenso wie in den Niederlanden. Wenn die Kündigung selbst verschuldet ist, bekommen Sie keine Leistung. Auch wenn Sie selbst kündigen, erhalten Sie in der Regel keine Leistung.

Kündigung in den Niederlanden

In den Niederlanden gelten andere Vorschriften als in Deutschland. Erkundigen Sie sich bei der Agentur für Arbeit Ihrer Wohnregion, worauf Sie achten müssen. Achten Sie zum Beispiel darauf, ob Ihr Arbeitgeber die Kündigungsfrist einhält.

Sie und Ihr Arbeitgeber können gemeinsam vereinbaren, dass Ihre Anstellung beendet wird. Sie stimmen Ihrer Kündigung zu. Die Kündigung erfolgt also in gegenseitigem Einvernehmen. Sie erhalten dann eine Arbeitslosenleistung und Ihr Arbeitgeber benötigt keine Kündigungsgenehmigung des UWV WERKbedrijf (UWV) oder des Gerichts. Mit einer Kündigung im gegenseitigen Einvernehmen können Sie unter Umständen vermeiden, dass Sie selbst verschuldet arbeitslos werden und keine Leistung bekommen.

Kündigung in gegenseitigem Einvernehmen

Diese Kündigung muss nach festen Regeln erfolgen. Ihr Arbeitgeber ergreift die Initiative und legt Ihre Abmachungen in einem Aufhebungsvertrag fest. Hierzu gehören zum Beispiel Vereinbarungen über eine Kündigungsabfindung. Unterschreiben Sie niemals einen Aufhebungsvertrag, ohne sich vorher zu informieren.

Welche Arbeitslosenleistung bekommen Sie?

Aus welchem Land Sie eine Arbeitslosenleistung bekommen, richtet sich nach zwei Aspekten: ob Sie Grenzgänger sind und ob Sie vollzeit- oder teilzeitarbeitslos werden. Grenzgänger sind Sie, wenn Sie mindestens ein Mal pro Woche nach Hause zurückkehren.

Es gibt drei Möglichkeiten:

- Sie sind Grenzgänger und werden vollarbeitslos. Dann haben Sie Anspruch auf deutsches Arbeitslosengeld.

- Sie sind Grenzgänger und werden teilweise oder vorübergehend arbeitslos. Dann bekommen Sie  niederländische Arbeitslosenleistung.

- Sie sind kein Grenzgänger. Sie kehren also nicht jede Woche nach Deutschland zurück.

Dann bekommen Sie niederländische Arbeitslosenleistung. Wenn Sie nach Deutschland zurückkehren, erhalten Sie eine deutsche Arbeitslosenleistung.

Teilweise oder vorübergehend arbeitslos

Bleibt Ihr Arbeitsverhältnis grundsätzlich bestehen, aber Sie können zum Beispiel aufgrund von Kurzarbeit oder wetterbedingt nicht arbeiten? Gehen Ihnen mindestens fünf Arbeitsstunden oder bei einer Wochenstundenzahl unter zehn Stunden die Hälfte der durchschnittlichen Arbeitsstunden pro Woche verloren? Dann sind Sie teilweise oder vorübergehend arbeitslos.

Sie bekommen nur dann eine Leistung, wenn Ihre Kündigung nicht selbst verschuldet ist. Für die deutsche Arbeitslosenleistung gelten außerdem die folgenden Voraussetzungen:

- Sie haben in den vorangegangenen zwei Jahren vor Eintritt Ihrer Arbeitslosigkeit mindestens 360 Tage gearbeitet und

- Sie haben sich spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit bei der Agentur für Arbeit gemeldet.

Für die niederländische Arbeitslosenleistung gelten folgende Voraussetzungen:

- Sie haben vor Ihrer Kündigung von 36 Wochen mindestens 26 Wochen gearbeitet und

- Sie arbeiten aufgrund Ihrer Kündigung mindestens fünf Stunden pro Woche weniger.

Wie viel Arbeitslosenleistung bekommen Sie?

Deutsche Arbeitslosenleistung

Das deutsche Arbeitslosengeld beträgt 60 % Ihres letzten Nettoeinkommens. Gehören minderjährige Kinder zu Ihrem Haushalt, erhalten Sie 67 %. In der Regel wird die Leistung längstens 12 Monate gezahlt, je nachdem, wie lange Sie zuvor gearbeitet haben. Sind Sie über 50 Jahre alt, können Sie die Leistung länger beziehen.

Alter

Vergangene Erwerbstätigkeit

Höchstdauer Leistungsbezug

bis 50 Jahre

12 Monate

6 Monate

bis 50 Jahre

16 Monate

8 Monate

bis 50 Jahre

20 Monate

10 Monate

bis 50 Jahre

24 Monate

12 Monate

51 bis 55 Jahre

30 Monate

15 Monate

56 bis 58 Jahre

36 Monate

18 Monate

59 bis 64 Jahre

48 Monate

24 Monate

Niederländische Arbeitslosenleistung

Diese berechnet sich nach Ihrem so genannten Tagesentgelt. Dies ist das Arbeitsentgelt, das Sie durchschnittlich in einem bestimmten Zeitraum pro Arbeitstag verdient haben. In den ersten beiden Monaten erhalten Sie 75 % des Tagesentgelts, danach 70 %. Es gilt eine Obergrenze.

Wie lange Sie eine niederländische Arbeitslosenleistung erhalten, richtet sich nach der Zahl der Jahre, die Sie zuvor gearbeitet haben. Für jedes Arbeitsjahr ab 1998 bekommen Sie einen Monat Leistung. Auch die Jahre von Ihrem 18. Geburtstag bis 1997 zählen mit und zwar auch dann, wenn Sie in diesem Zeitraum noch nicht gearbeitet haben. Der Leistungsbezug dauert mindestens drei Monate und längstens drei Jahre und zwei Monate.

Wie beantragen Sie die Arbeitslosenleistung?

Eine deutsche Arbeitslosenleistung beantragen Sie bei der Agentur für Arbeit in Ihrer Wohnregion. Fordern Sie beim UWV eine PDU1-Bescheinigung (vorher E301-Bescheinigung) an, die bestätigt, wie lange Sie in den Niederlanden gearbeitet haben. Die Agentur für Arbeit benötigt die PDU1-Bescheinigung, um Ihre Arbeitslosenleistung berechnen zu können.

Eine niederländische Arbeitslosenleistung können Sie beim UWV in der Region Ihres Arbeitgebers beantragen. Geben Sie bei der Agentur für Arbeit die Arbeitsbescheinigung ab, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten haben. Sie bekommen dann eine PDU1-Bescheinigung, die bestätigt, wie lange Sie in Deutschland gearbeitet haben. Das UWV benötigt die PDU1-Bescheinigung, um Ihre Arbeitslosenleistung berechnen zu können.

Wo sind Sie sozialversichert, wenn Sie die Leistung beziehen?

Beziehen Sie ausschließlich eine Arbeitslosenleistung des UWV, bleiben Sie in den Niederlanden sozialversichert. Erhalten Sie deutsches Arbeitslosengeld, sind Sie in den Niederlanden nicht mehr sozialversichert. Sie bauen dann keine AOW-Leistungsansprüche mehr auf, das niederländische Kindergeld endet und Sie sind in den Niederlanden auch nicht mehr krankenversichert. Sie sind dann in Deutschland versichert.

Wenn Sie 65 werden, dann endet Ihre Arbeitslosenleistung, weil Sie eine Altersleistung bekommen.

Wenn Sie mindestens 40 sind und vor dem 1. Januar 2011 arbeitslos werden, dann besteht die Möglichkeit, einen finanziellen Beitrag zum weiteren Aufbau Ihrer betrieblichen Altersversorgung zu erhalten.

Wenn Sie in Urlaub fahren wollen, dann können Sie mit einer deutschen Leistung höchstens drei Wochen und mit einer niederländischen Leistung höchstens vier Wochen in Urlaub fahren, ohne dass Sie Ihren Anspruch verlieren. In beiden Ländern brauchen Sie eine Genehmigung des Ausführungsträgers.

Wenn Sie außerhalb der Niederlande Arbeit suchen, dann können Sie die Arbeitslosenleistung noch mindestens drei Monate und höchstens sechs Monate weiterbeziehen. Ausführlichere Informationen erhalten Sie beim UWV.


Urlaub (wohnen in Deutschland, arbeiten in den Niederlanden)

Sie wohnen in Deutschland und arbeiten in den Niederlanden. Als Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin haben Sie Anspruch auf bezahlten Urlaub und Urlaubsgeld. Ihre Mindestansprüche sind gesetzlich festgeschrieben.

Wie viel Urlaubsgeld bekommen Sie?

In den Niederlanden beträgt die Höhe des Urlaubsgeld mindestens 8 % Ihres Arbeitsentgelts. Berechnungsgrundlage sind 12 Monatslöhne. Ihr Arbeitgeber muss das Urlaubsgeld mindestens ein Mal pro Jahr auszahlen. In der Regel erfolgt die Auszahlung im Mai oder Juni.

Wie viele Urlaubsstunden bekommen Sie?

Pro Jahr haben Sie Anspruch auf mindestens das Vierfache Ihrer Wochenarbeitsstunden. Arbeiten Sie zum Beispiel 36 Stunden pro Woche, haben Sie Anspruch auf 4 x 36 = 144 Urlaubsstunden. Das entspricht 18 Urlaubstagen. Viele Arbeitnehmer haben mehr Urlaub. Wie viel Urlaubsanspruch Sie genau haben, steht im Tarifvertrag (niederländisch: cao) oder in Ihrem Arbeitsvertrag.

Sie können Ihre Urlaubstage auszahlen lassen, solange Ihnen jährlich eine bestimmte Mindestanzahl an Urlaubstagen bleibt. Bei einer Vollzeitbeschäftigung beträgt die Mindestanzahl 20 Tage pro Jahr.

Krank oder schwanger

Sind Sie krank oder haben Sie Schwangerschaftsurlaub, bauen Sie weiterhin Urlaubsansprüche auf. Eine Ausnahme gilt, wenn Sie länger als ein halbes Jahr krank sind: In diesem Fall zählen nur die im vorangegangenen halben Jahr aufgebauten Urlaubsstunden.

Wie nehmen Sie Ihren Urlaub?

In der Regel stimmen Sie Ihren Urlaub mit Ihrem Arbeitgeber ab. Sie können Ihren Urlaub stundenweise oder pro Tag nehmen. Sie haben Anspruch auf mindestens zwei aufeinander folgende Urlaubswochen pro Jahr.

Für manche Betriebszweige gelten feste Urlaubszeiten. Wenn Sie mehrere aufeinander folgende Wochen Urlaub nehmen wollen, muss dieser Urlaub dann im vorgegebenen Zeitraum liegen. Auch werden häufig Urlaubstage für den gesamten Betrieb angewiesen, zum Beispiel der Freitag nach Himmelfahrt. In solchen Fällen sind Sie verpflichtet, einen freien Tag zu nehmen.

Wenn Sie Urlaubstage ins nächste Jahr mitnehmen möchten, dann ist das möglich. Häufig ist jedoch die Zahl der Tage begrenzt.

Wenn Sie erkranken, dann brauchen Sie keine Urlaubstage aufzunehmen; auch nicht, wenn Sie gerade im Urlaub sind. Ihr Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag kann jedoch die Klausel enthalten, dass zum Beispiel für die ersten beiden Krankheitstage jeweils ein Urlaubstag abgezogen wird.

Wenn Ihr Arbeitsvertrag abläuft, dann muss Ihr Arbeitgeber das aufgebaute Urlaubsgeld bei der Lohnendabrechnung auszahlen.


Krank oder erwerbsgemindert (wohnen in Deutschland, arbeiten in den Niederlanden)

Sie wohnen in Deutschland und arbeiten in den Niederlanden. Wenn Sie erkranken, müssen Sie sich nach niederländischen Regeln krank melden. Ihr Arbeitgeber zahlt Ihren Lohn längstens zwei Jahre weiter und darf Ihnen nicht kündigen. Wenn Sie arbeitsunfähig werden, können Sie eine niederländische Erwerbsminderungsleistung bekommen.

Was müssen Sie tun, wenn Sie krank werden?

Am ersten Krankheitstag melden Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber und bei Ihrem deutschen Hausarzt krank. Ihr Hausarzt informiert über die Krankenkasse den niederländischen Arbodienst (arbeitsmedizinischer Dienst). Es ist möglich, dass ein Mitarbeiter des Arbodiensts Sie zu Hause besucht. Sobald Sie wieder gesund sind, melden Sie dies Ihrem Arbeitgeber und Ihrem Hausarzt.

Einkommen im Krankheitsfall

■ Sind Sie Arbeitnehmer? Dann zahlt Ihr Arbeitgeber mindestens 70 % Ihres Lohns weiter. In vielen Tarifverträgen steht, dass Sie im ersten Krankheitsjahr 100 % Lohnfortzahlung erhalten. Wenn Sie krank sind, bekommen Sie zwei Jahre lang (104 Wochen) Lohnfortzahlung.

■ Sind Sie Zeitarbeitskraft oder endet Ihr Arbeitsvertrag während Ihrer Erkrankung? Dann bekommen Sie keinen Arbeitslohn mehr, sondern Krankengeld vom UWV WERKbedrijf (UWV). Das Krankengeld beträgt 70 % des zuletzt bezogenen Bruttolohns und kann längstens zwei Jahre bezogen werden.

Sie sind krank und werden trotzdem bezahlt

Im Gegenzug wird von Ihnen erwartet, dass Sie alles dafür tun, möglichst schnell wieder arbeiten zu können. Ihr Arbeitgeber und der Arbodienst (oder das UWV) sind Ihnen hierbei behilflich. Gemeinsam wird festgestellt, welche Arbeit Sie noch verrichten können. Es ist wichtig, dass Sie sich an die im Krankheitsfall geltenden Regeln und Vereinbarungen halten. Sonst kann Ihr Lohn oder Ihr Krankengeld gekürzt werden.

Was geschieht, wenn Sie länger als zwei Jahre krank sind?

Ihre Lohn-­ oder Krankengeldzahlung endet. Das UWV entscheidet, ob Sie eine Erwerbsminderungsleistung (WIA-­ oder WAO -Leistung) bekommen und welche Leistung Ihnen zusteht. Es gibt zwei verschiedene Leistungsarten: eine Leistung für den Fall, dass Sie gar nicht mehr arbeiten können, und eine, wenn Sie noch in einem gewissen Umfang arbeiten können. Das UWV prüft vor allem, was Sie wohl können, was Sie hiermit verdienen können und wie hoch Ihre Einkommenseinbußen hierdurch sind. Ihre Einkommenseinbußen sind ausschlaggebend dafür, welche Leistung Sie bekommen und wie hoch diese wird. Das UWV zahlt die Leistung aus.

Bleiben Sie sozialversichert, wenn Sie krank oder erwerbsgemindert sind?

Solange Sie Lohn oder Krankengeld beziehen, sind Sie in den Niederlanden sozialversichert. Das beinhaltet zum Beispiel, dass Sie weiter AOW-­Altersleistung aufbauen, Kindergeld bekommen können und krankenversichert sind. Anders ist dies, wenn Sie eine WIA­-Leistung beziehen: Sie sind dann nicht mehr in den Niederlanden sozialversichert. Haben Sie kein anderes Einkommen als die niederländische WIA-­ oder WAO­-Leistung, dann können Sie noch medizinische Leistungen in Deutschland in Anspruch nehmen. Die Kosten werden dann aus den Niederlanden erstattet.

Wenn Sie in der Vergangenheit in Deutschland gearbeitet haben, dann haben Sie in der Regel Ansprüche bei der Deutschen Rentenversicherung aufgebaut. Bei länger andauernder Erkrankung oder Erwerbsminderung (länger als 78 Wochen) können Sie eine deutsche Erwerbsminderungsrente bekommen. Diese Rente bekommen Sie nur, wenn Sie nach den deutschen Rechtsvorschriften erwerbsgemindert sind. Das UWV verrechnet eine deutsche Erwerbsminderungsrente mit Ihrer niederländischen WIA-­Leistung.

Wenn Sie eine deutsche Erwerbsminderungsrente bekommen, dann sind Sie in der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung versichert. Sie haben dann keine Erstattungsansprüche mehr aus den Niederlanden.

Steuern

Über Ihren Lohn oder Ihre Leistung aus den Niederlanden zahlen Sie in den Niederlanden Steuern. Erhalten Sie eine private Aufstockung, wenn Sie krank oder erwerbsgemindert sind? Dann zahlen Sie über diesen Teil in Deutschland Steuern. Auch über Ihre deutsche Erwerbsminderungsleistung zahlen Sie in Deutschland Steuern.


Schwangerschaft und Entbindung (wohnen in Deutschland, arbeiten in den Niederlanden)

Sie wohnen in Deutschland und arbeiten in den Niederlanden. Wenn Sie schwanger sind, können Sie in Mutterschutz gehen. Während des Mutterschutzes erhalten Sie Mutterschaftsgeld.

 

Sie können sechszehn Wochen in Mutterschutz gehen: sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin (Schwangerschaftsurlaub) und zehn Wochen nach der Geburt (Mutterschaftsurlaub). Sie können ein oder zwei Wochen später in Mutterschutz gehen, also fünf oder vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin. Ihr Mutterschaftsurlaub verlängert sich dann um ein oder zwei Wochen.

 

Während des Mutterschutzes erhalten Sie Mutterschaftsgeld. Das UWV WERKbedrijf (UWV) überweist das Mutterschaftsgeld in der Regel Ihrem Arbeitgeber. Die Höhe der Leistung entspricht der Höhe Ihres Lohns. Sie erhalten hiermit während des Mutterschutzes also eine Lohnfortzahlung. Es gilt jedoch ein Höchstbetrag für das Mutterschaftsgeld.

 

Sie brauchen das Mutterschaftsgeld nicht selbst zu beantragen. Sie legen Ihrem Arbeitgeber eine Bescheinigung über die Schwangerschaft vor und teilen ihm mit, wann Sie in Mutterschutz gehen. Ihr Arbeitgeber beantragt die Leistung für Sie beim UWV. Der Antrag muss mindestens zwei Wochen vor Beginn des Mutterschutzes gestellt werden.

 

Wenn Sie krank werden bevor Sie in Mutterschutz gehen, dann spielt die Ursache der Krankheit eine Rolle. Sind Sie aufgrund der Schwangerschaft erkrankt? Dann bekommen Sie Krankengeld. Erkranken Sie jedoch zum Beispiel an einem grippalen Infekt, erhalten Sie vom Arbeitgeber eine ganz normale Lohnfortzahlung.

 

Wenn Sie krank werden nachdem Sie das Beginndatum Ihres Mutterschutzes verschoben haben, dann beginnen der Mutterschutz und die Zahlung des Mutterschaftsgeldes mit sofortiger Wirkung. Dabei ist es unerheblich, ob Ihre Krankheit auf die Schwangerschaft zurückzuführen ist oder nicht.

Wenn Sie krank werden während Ihres Mutterschutzes, dann ändert sich die Dauer des Mutterschutzes nicht. Die Krankheitstage werden auch nicht vom gesamten Mutterschutz abgezogen.


Alter (wohnen in Deutschland, arbeiten in den Niederlanden)

Sie wohnen in Deutschland und arbeiten in den Niederlanden. Sie bauen dann automatisch eine Altersleistung auf: die AOW-Leistung. Das AOW regelt die staatliche Grundaltersleistung in den Niederlanden. AOW-Leistung bekommen Sie ab dem vollendeten 65. Lebensjahr. Es spielt keine Rolle, in welchem Land Sie dann wohnen.

Wer bekommt AOW-Leistung?

Alle Personen, die zwischen dem vollendeten 15. und 65. Lebensjahr in den Niederlanden wohnen oder arbeiten, bauen automatisch AOW-Leistungsansprüche auf. Ihre Staatsangehörigkeit spielt hierbei keine Rolle, ebenso wenig wie der Umstand, ob Sie als Arbeitnehmer(in) oder Selbstständige(r) arbeiten. Altersleistungsansprüche bauen Sie nur für sich selbst auf.

Arbeitet Ihr Partner oder Ihre Partnerin nicht in den Niederlanden, erwirbt er oder sie keine AOW-Ansprüche. Ihr Partner oder Ihre Partnerin kann sich jedoch freiwillig nach dem AOW versichern. Für die freiwillige Versicherung ist die Sociale Verzekeringsbank (SVB) zuständig. Beantragen Sie diese Versicherung jedoch innerhalb von einem Jahr, nachdem Sie in den Niederlanden erwerbstätig geworden sind.

Wie viel AOW-Leistung bekommen Sie?

Für jedes Jahr, in dem Sie in den Niederlanden arbeiten oder wohnen, bauen Sie 2 % AOW-Leistung auf. Haben Sie bereits früher einmal in den Niederlanden gewohnt und waren Sie mindestens 15 Jahre alt? Sogar in diesen Jahren haben Sie AOW-Ansprüche aufgebaut, auch wenn Sie nicht gearbeitet haben. Wie viel AOW-Leistung Sie letztendlich bekommen, hängt davon ab, wie lange Sie in den Niederlanden gewohnt und gearbeitet haben. Es gibt feste Beträge für Alleinstehende und für Personen, die einen gemeinsamen Haushalt führen. Sie erhalten Ihre AOW-Leistung von der SVB ab dem Monat, in dem Sie Ihr 65. Lebensjahr vollenden. Es spielt keine Rolle, in welchem Land Sie dann wohnen. Die niederländische Berufsbevölkerung bezahlt die AOW-Leistungen der Über-65-Jährigen von heute.

Wie beantragen Sie die AOW-Leistung?

Wo Sie Ihren Antrag einreichen, hängt davon ab, in welchem Land Sie bei Vollendung Ihres 65. Lebensjahres wohnen. Wohnen Sie zu dem Zeitpunkt in Deutschland, beantragen Sie die AOW-Leistung bei der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Stellen Sie den Antrag auf AOW-Leistung, wenn Sie 64 Jahre alt werden. Die SVB hat dann ausreichend Zeit, Ihre Rentenhöhe festzustellen.

Wenn Sie nicht mehr in den Niederlanden arbeiten, dann zahlen Sie in der Regel keine AOW-Beiträge mehr. Sie bauen dann keine weiteren AOW-Ansprüche auf. Dies kann dazu führen, dass Sie im Rentenalter weniger AOW-Leistung bekommen. Sie können sich eventuell freiwillig nach dem AOW weiterversichern.

Wenn Sie in ein anderes Land ziehen, dann ändern sich Ihre aufgebauten AOW-Ansprüche hierdurch nicht. Solange Sie weiterhin in den Niederlanden arbeiten, bauen Sie auch weiterhin AOW-Leistung auf. Ob sich Ihre deutschen Rentenansprüche ändern, kann Ihnen die Deutsche Rentenversicherung sagen.

Wenn Sie früher in Rente gehen wollen

AOW-Leistung bekommen Sie ab 65 Jahren. Möchten Sie eher aufhören zu arbeiten, können Sie einen privaten Sparvertrag abschließen.

Wenn Sie auch in Deutschland Rentenansprüche aufgebaut haben, dann bekommen Sie auch eine deutsche Rente. Sie beantragen diese Rente bei der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Welche Rentenversicherung für Sie zuständig ist, kann Ihnen im Zweifelsfall Ihre Wohngemeinde mitteilen.

Wenn Ihr jüngerer Partner oder Ihre jüngere Partnerin ebenfalls 65 wird

Hat Ihr Partner oder Ihre Partnerin eigene AOW-Ansprüche aufgebaut, bekommt er oder sie ebenfalls AOW-Leistung. Gegebenenfalls ist die freiwillige AOW-Versicherung für Ihren Partner oder Ihre Partnerin interessant. Erkundigen Sie sich bei der SVB nach den genauen Bedingungen. Eine freiwillige Versicherung muss innerhalb eines Jahres beantragt werden, nachdem Sie Ihre Arbeit in den Niederlanden aufgenommen haben.

Ihr Einkommen im Alter

Vielleicht bekommen Sie mit 65 nur eine AOW-Altersleistung von der SVB und möglicherweise einen Partnerzuschlag. Diesen Zuschlag erhalten Sie, wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin jünger ist als Sie. Die Höhe des Zuschlags hängt von drei Faktoren ab: dem Alter Ihres Partners/Ihrer Partnerin, dem eigenen Einkommen Ihres Partners/Ihrer Partnerin und ob eigene AOW-Versicherungszeiten aufgebaut wurden. Der Zuschlag wird nur gezahlt, wenn Sie das 65. Lebensjahr vor dem 1. Januar 2015 vollenden.

Welche Leistungen können Sie neben der AOW-Leistung bekommen?

■ Eine deutsche Rente. Diese bekommen Sie, wenn Sie in Deutschland Rentenansprüche aufgebaut haben. Hierzu kann die Deutsche Rentenversicherung Sie genauer informieren.

■ Eine ergänzende betriebliche Versorgung. Betriebliche Altersversorgung bauen Sie über Ihren Arbeitgeber auf. Die Teilnahme von Arbeitnehmern am Betriebsrentenfonds ist im Tarifvertrag festgeschrieben. Ihr Arbeitgeber kann Sie hierzu genauer informieren.

■ Ergänzende private Altersversorgung. Hierfür müssen Sie selbst eine Versicherung (Altersversorgung, Leibrente) abschließen.

Wenn Sie alle Einkünfte zusammenzählen, können Sie sich ein Bild über Ihr gesamtes Einkommen im Alter machen.


Hinterbliebene (wohnen in Deutschland, arbeiten in den Niederlanden)

Sie wohnen in Deutschland und arbeiten in den Niederlanden. Sollten Sie versterben, erhält Ihr Partner oder Ihre Partnerin eine Anw-Hinterbliebenenleistung. Auch Ihre Kinder können eine Anw-Leistung bekommen. Ihre Hinterbliebenen haben nur dann Anspruch auf eine Anw-Leistung, wenn Sie am Sterbedatum in den Niederlanden erwerbstätig waren.

Wer bekommt Anw-Leistung?

Nach dem Anw gibt es drei verschiedene Arten von Leistungen:

Hinterbliebenenleistung für Ihren Partner oder Ihre Partnerin

Ihr Partner oder Ihre Partnerin bekommt eine Hinterbliebenenleistung, wenn er oder sie:

■ vor dem 1. Januar 1950 geboren wurde oder

■ ein Kind unter 18 Jahren versorgt (oder schwanger ist) oder

■ zu mindestens 45 % erwerbsgemindert ist.

Wer ist Ihr „Partner”?

Ihr Partner oder Ihre Partnerin ist die Person, mit der Sie zusammenwohnen. Bei dieser Person kann es sich auch um Ihren Bruder oder Ihre Schwester handeln, Sie müssen also nicht verheiratet sein. Nur Ihre Eltern oder Ihre Kinder können nicht als Ihr Partner gelten.

Halbwaisenleistung

Haben Sie Kinder unter 18 Jahren? Sollten Sie sterben, erhält Ihr Partner oder Ihre Partnerin in der Regel eine Halbwaisenleistung. Ihr Kind muss jedoch bei Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin wohnen. Es wird nur eine Halbwaisenleistung bewilligt, auch wenn es mehrere Kinder gibt.

Waisenleistung

Für Kinder unter 16 Jahren, die beide Eltern verloren haben, gibt es die Waisenleistung. Die Waisenleistung kann in manchen Fällen bis zum vollendeten 18. Oder 21. Lebensjahr weitergezahlt werden.

Wie viel Anw-Leistung bekommen Ihre Hinterbliebenen?

Wie viel Hinterbliebenenleistung Ihr Partner oder Ihre Partnerin bekommt, richtet sich nach den Einkünften Ihres Partners/Ihrer Partnerin.

■ Bezieht Ihr Partner oder Ihre Partnerin eine Sozialleistung? Dann wird die gesamte Leistung von der Anw-­Leistung abgezogen. Der Restbetrag wird ausgezahlt.

■ Ist Ihr Partner oder Ihre Partnerin erwerbstätig? Dann wird ein Teil des Einkommens von der Hinterbliebenenleistung abgezogen.

■ Wenn Ihr Partner/Ihre Partnerin nicht arbeitet und auch keine Sozialleistung bezieht, entspricht die Hinterbliebenenleistung 70 % des niederländischen Nettomindestentgelts.

Die Anw-­Leistung wird von der Sociale Verzekeringsbank (SVB) gezahlt. Bei der Halbwaisen­ und der Waisenleistung handelt es sich um feste Beträge. Für diese Leistungen ist nicht relevant, wie viel Einkommen Ihr Partner/Ihre Partnerin oder Ihre Kinder beziehen. Die Höhe der Anw­-Leistung wird regelmäßig angepasst.

Wie beantragen Ihre Hinterbliebenen die Anw-Leistung?

Der Antrag auf Anw-­Leistung kann bei der Deutschen Rentenversicherung gestellt werden. Ihre Hinterbliebenen können die Anw-­Leistung auch in den Niederlanden bei der SVB beantragen.

Wenn Sie auch in Deutschland gearbeitet haben, dann kann Ihr Partner oder Ihre Partnerin neben einer Hinterbliebenenleistung auch eine Leistung von der Deutschen Rentenversicherung bekommen. Dies ist die deutsche Witwen-­ oder Witwerrente. Der Betrag der deutschen Hinterbliebenenrente wird von der niederländischen Leistung abgezogen.

Wenn sich das Einkommen Ihres Partners oder Ihrer Partnerin ändert, dann kann sich das auf die Hinterbliebenenleistung auswirken. Hierüber muss die SVB innerhalb von sechs Wochen informiert werden.

Wenn Ihr jüngstes Kind 18 wird oder zu Hause auszieht, dann erhält Ihr Partner oder Ihre Partnerin keine Halbwaisenleistung mehr. Auch die Hinterbliebenenleistung endet in diesem Fall. Nur wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin vor dem 1. Januar 1950 geboren wurde oder zu mindestens 45 % erwerbsgemindert ist, wird weiterhin Hinterbliebenenleistung gezahlt.

Wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin 65 wird oder stirbt, dann endet die niederländische Hinterbliebenenleistung. Möglicherweise kann Ihr Partner oder Ihre Partnerin ab dem vollendeten 65. Lebensjahr eine AOW-­Leistung aus den Niederlanden bekommen. Eine deutsche Hinterbliebenenrente endet erst mit dem Tod des hinterbliebenen Partners.

Wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin mit einer anderen Person zusammenzieht, dann endet die niederländische Hinterbliebenenleistung. Es wird kein Unterschied gemacht, ob es eine Ehe, eine eingetragene Lebenspartnerschaft oder einen gemeinsamen Haushalt betrifft. Eine deutsche Hinterbliebenenrente endet nur bei einer Wiederheirat.

Wenn Sie aus den Niederlanden Krankengeld bezogen, dann haben Ihre Hinterbliebenen möglicherweise Anspruch auf Anw-­Leistung.

Einkommenssicherung für Ihre Hinterbliebenen

Möglicherweise erhalten Ihre Hinterbliebenen im Fall Ihres Todes nur eine Anw-­Leistung. Aber vielleicht bestehen noch weitere Ansprüche. Welche Leistungen können sie noch bekommen?

■ Eine deutsche Hinterbliebenenrente. Diese erhalten Ihre Hinterbliebenen, wenn Sie jemals in Deutschland gearbeitet haben.

■ Eine ergänzende betriebliche Versorgung. Betriebliche Altersversorgung bauen Sie über Ihren Arbeitgeber auf. Die Teilnahme von Arbeitnehmern am Betriebsrentenfonds ist im Tarifvertrag festgeschrieben. Ihr Arbeitgeber kann Sie hierzu genauer informieren.

■ Eine Leistung aus einer Privatversicherung. Eine solche Versicherung schließen Sie persönlich ab.

Wenn Sie alle Einkünfte zusammenzählen, können Sie sich ein Bild über das Gesamteinkommen Ihrer Hinterbliebenen machen.

Die wichtigsten Punkte, wenn Sie als deutscher Grenzgänger in den Niederlanden arbeiten oder gearbeitet haben, sind für Sie:

Im Krankheitsfall:

  • Wenn Sie als Arbeitnehmer in den Niederlanden arbeiten und krank werden, müssen Sie sich am ersten Krankheitstag bei Ihrem Arbeitgeber krank melden und angeben, was Ihnen fehlt. Ihr Arbeitgeber gibt die Krankmeldung an einen Betriebsarzt oder Arbodienst (= Stelle, die Arbeitgeber bei Fragen bezüglich der Arbeitsumstände bzw. -bedingungen unterstützt) weiter.
  • Außerdem melden Sie sich bei Ihrem deutschen Hausarzt krank. Dieser Arzt informiert die betreffende Krankenkasse mit einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Die Krankenkasse schickt innerhalb von 3 Tagen ein Formular E115 zum niederländischen Arbodienst.
  • Wenn der Arbodienst nicht bekannt ist, geht das E115-Formular zur UVW (Uitvoeringsinstantie Werknemersverzekeringen = Ausführungsinstanz Arbeitnehmerversicherungen) in Heerlen.
  • Während Ihrer Krankheit halten Sie Kontakt mit Ihrem deutschen Hausarzt. Dieser informiert die Krankenkasse über Ihren Gesundheitszustand.
  • Der Arbodienst oder die UVW werden von der Krankenkasse regelmäßig mit einem E116-Formular über Ihren Gesundheitszustand auf dem Laufenden gehalten.
  • Sobald Sie genesen sind, melden Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber und Ihrem deutschen Hausarzt wieder gesund.
  • Sie bekommen von der Krankenkasse ein E118-Formular. Davon geht eine Kopie zum Arbodienst Ihres Arbeitgebers oder zur UVW in Heerlen.

Falls Sie arbeitslos werden:

  • Zu allererst melden Sie sich mit dem Kündigungsschreiben Ihres Arbeitgebers bei der UVW.
  • Sie bekommen von der UVW ein E301-Formular, mit dem Sie eine Arbeitslosenunterstützung bei der für Sie zuständigen Agentur für Arbeit beantragen.
  • Aufgrund von EU-Richtlinien haben Sie Ihre Ansprüche in Deutschland geltend zu machen. Die Höhe und Dauer Ihrer Unterstützung richtet sich nach deutschem Recht. Ihre Unterstützung geht von dem Bruttolohn aus, den Sie in den Niederlanden verdient haben. Für mehr Informationen können Sie sich an die für Sie zuständige Agentur für Arbeit wenden.
  • Wenn Sie zum Teil arbeitslos werden, dann haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen Recht auf eine (teilweise) niederländische Unterstützung.

Falls Sie in Rente gehen:

  • Wenn Sie in Deutschland wohnen und in den Niederlanden arbeiten, sind Sie automatisch für eine Grundrente (über die AOW/Algemene Ouderdomswet = Allgemeines Gesetz über die Altersversorgung) versichert. Die AOW-Rente ist eine Altersrente auf Minimumniveau.
  • Wenn Sie nicht in den Niederlanden arbeiten, ist eine freiwillige Versicherung möglich.
  • Jedes Jahr, das Sie ab Ihrem 15. bis zu Ihrem 65. Lebensjahr in den Niederlanden arbeiten, bauen Sie 2% Ihrer AOW-Rente auf.
  • Sie erhalten ab Ihrem 65. Lebensjahr die (teilweise) AOW-Rente.
  • Ihr eventuell in Deutschland wohnender Partner und Ihre Kinder sind nicht versichert. Diese bauen keine niederländische Altersrente auf, es sei denn, sie arbeiten selbst in den Niederlanden.
  • Ihr etwaiger Partner kann innerhalb eines Jahres, nachdem Sie in den Niederlanden angefangen haben zu arbeiten, eine freiwillige AOW-Versicherung abschließen.

Sie müssen Ihre AOW-Rente in Deutschland beantragen.

  • Möglicherweise haben Sie an einer Betriebsrentenregelung teilgenommen. In diesem Fall zahlen Sie über Ihren Arbeitgeber die Prämie. Oft ist dann auch das Unfall-, Todesfall- oder Invaliditätsrisiko abgedeckt.
  • Eventuell hat Ihr Arbeitgeber für Sie eine Rentenversicherung bei einer Versicherungsgesellschaft abgeschlossen. Es ist auch möglich, dass Sie von Ihrem Arbeitgeber einen Beitrag erhalten, mit dem Sie Ihre Rente selbst regeln.
  • Möglicherweise haben Sie selbst eine zusätzliche Rente geregelt. Sie könnten zum Beispiel eine Leibrentenversicherung bei einer privaten Versicherungsgesellschaft abgeschlossen haben.

Falls Sie Kinder haben:

  • Das niederländische Kindergeld ist niedriger als das in Deutschland.
  • Das Kindergeld wir viermal pro Jahr ausgezahlt, jeweils nach Ablauf eines Quartals.
  • Kindergeld wird an ein Elternteil des Kindes gezahlt.
  • Man ist keine AKW-Prämie schuldig (Algemene Kinderbijslagwet = Allgemeines Gesetz über das Kindergeld).
  • Es besteht ein Anspruch auf Kindergeld für: eigene Kinder, Pflegekinder und Stiefkinder, die Sie wie eigene Kinder versorgen und erziehen.
  • In den Niederlanden bekommen Sie für Kinder bis 18 Jahren Kindergeld.
  • Die Kinder dürfen durchaus etwas dazuverdienen.
  • Für außer Haus wohnende Kinder unter 16 Jahren müssen Sie (mitunter) nachweisen, dass Sie die versorgen. Dabei spielen die eigenen Einkünfte des Kindes wohl eine Rolle.
  • Für den Erhalt von Kindergeld für Kinder von 16 und 17 Jahren gelten einige Voraussetzungen. Ferner spielen in allen Fällen die eigenen Einkünfte – ob das Kind nun zu Hause oder außer Haus wohnt – eine Rolle.
  • Meistens kommt es zu einem Zusammentreffen verschiedener Kindergeldansprüche aus den Niederlanden und Deutschland. Die Höhe des zusammenkommenden Betrages wird pro Kind festgestellt.
  • Wohnt und verrichtet Ihr Partner versicherungspflichtige Tätigkeiten in Deutschland, dann hat Ihr Partner vorrangig Recht auf deutsches Kindergeld. Weil das deutsche Kindergeld höher ist als das niederländische, haben Sie in dieser Situation keinen Anspruch auf niederländisches Kindergeld.
  • Wenn Ihr Partner in Deutschland wohnt und nicht arbeitet, dann haben Sie vorrangig Recht auf niederländisches Kindergeld und hat Ihr Partner Anspruch auf zusätzliches Kindergeld aus Deutschland.

Im Todesfall:

  • Wenn in den Niederlanden Prämien auf Ihren Lohn für die Volksversicherungen einbehalten werden, dann sind Sie Anw-versichert (Algemene Nabestaandenwet = Allgemeines Gesetz über die Hinterbliebenenversorgung).
  • Die Anw sieht unter bestimmten Bedingungen eine Hinterbliebenenunterstützung für Personen vor, deren Partner gestorben ist.
  • Die Anw betrifft eine Risikoversicherung. Es besteht folglich nur ein Recht auf eine Unterstützung, wenn Sie im Moment des Todes auch tatsächlich versichert sind.
  • Ferner regelt die Anw unter bestimmten Bedingungen eine Halbwaisenunterstützung für den Hinterbliebenen mit Kindern unter 16 Jahren. Verbleibt ein Kind in einem anderen Haushalt, dann bekommt der Versorger die Halbwaisenunterstützung.
  • Es wird nur eine Halbwaisenunterstützung gewährt, auch wenn die Familie aus mehreren Kindern besteht.
  • Schließlich regelt die Anw eine Waisenunterstützung für Kinder unter 16 Jahren. Der zuletzt gestorbene Elternteil muss im Moment des Todes Anw-versichert gewesen sein.
  • Beim Zusammentreffen einer Hinterbliebenenversorgung aus den Niederlanden und aus Deutschland ergibt sich eine der folgenden Situationen mit dazugehörigem Anspruch.
  • Wenn Sie im Moment des Todes in den Niederlanden versichert sind, besteht ein Recht auf eine vollständige Anw-Unterstützung. Wird eine deutsche Hinterbliebenenrente zuerkannt, dann wird die vollständige Anw-Unterstützung um die deutsche Rente verringert.
  • Wenn Sie im Moment des Todes in Deutschland versichert sind, besteht ein Recht auf eine Anw-Unterstützung, die auf das Verhältnis der Dauer Ihrer niederländischen Zeitabschnitte zu der Gesamtdauer Ihrer niederländischen und ausländischen Zeitabschnitte basiert. Die deutsche Hinterbliebenenrente wird neben dieser gekürzten Anw-Unterstützung vollständig ausbezahlt.
  • Die niederländische Anw-Unterstützung verfällt mit Erreichen des 65. Lebensjahres
  • Im Gegensatz zu Deutschland haben in den Niederlanden auch Personen, die unverheiratet zusammenwohnen, Recht auf eine Hinterbliebenenversorgung.
  • Die Hinterbliebenenunterstützung ist einkommensabhängig. Bestimmte Einkünfte von Hinterbliebenen beschneiden die Anw-Unterstützung.
  • Wenn der Hinterbliebene erneut mit jemandem zusammenzieht oder einen gemeinsamen Haushalt führt, indem er/sie beispielsweise heiratet oder eine registrierte Partnerschaft eingeht, dann verfällt die Hinterbliebenenunterstützung. Dies gilt nicht für die Halbwaisenunterstützung.

 

 
Terminvereinbarung nicht notwendig - Beratung per Telefon, Fax, Post, Email